Verhalten beim Jugendfußball

Verhaltensregeln

Leitfaden: Verhaltensregeln beim Fussball

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Eltern,


im Folgenden stellen wir unsere Verhaltensregeln beim Jugendfussball des TV Hassloch vor.
Dabei geht es nicht um herkömmliche Fussballregeln wie Abseits, Fouls u. ä. sondern vielmehr um das Drumherum, wie z. B. das Verhalten gegenüber Trainer und Mitspieler oder was zu tun ist, wenn man mal nicht zum Training kommen kann…

Diese und andere Sachen möchten wir euch in diesem Leitfaden erläutern, da es immer wieder Fragen und Unregelmäßigkeiten diesbezüglich gibt.
 
Den Kindern fällt es leichter Regeln einzuhalten, wenn auch die Eltern dabei helfen und diese Regeln vorleben. Daher richtet sich immer der zweite Absatz der Regeln speziell auch an euch Eltern!


Eure Trainer des TVH
 


Pünktlichkeit
Kommt pünktlich zum Training. Plant ca. 10 Minuten mehr ein, damit ihr euch in Ruhe umziehen könnt.
Seid ihr krank, oder verhindert, dann gebt eurem Trainer rechtzeitig Bescheid.
 
An die Eltern:
Wir möchten das Training gemeinsam beginnen und gemeinsam beenden, so können wir die für das Training zur Verfügung stehende Zeit optimal für Fußball nutzen. Dafür ist Pünktlichkeit wichtig. Meldet die Kinder ab, wenn diese nicht zum Training kommen können. Es erleichtert die Planung des Trainings wenn wir wissen, wie viele Kinder tatsächlich kommen.

Hinweis: Gleiches gilt bei Spielen. Wir planen die Abfahrtszeiten so, dass wir nach Möglichkeit ohne zeitlichen Stress ankommen und genügend Zeit zum Umziehen und Aufwärmen haben.
Wer zu spät kommt, muss damit rechnen, dass die Anderen schon losgefahren sind. Wenn ein Spieler nicht zum Spiel kommen kann, sollte er nach Möglichkeit min. einen Tag voraus absagen. So bekommt ein anderer Spieler, der an dem Tag vielleicht nicht für einen Einsatz geplant war, die Chance zu spielen und es wird verhindert, dass die Mannschaft mit weniger Spielern antreten muss.  Also ruft bitte immer so früh wie möglich bei euren Trainern an, wenn Ihr nicht könnt. Wer unentschuldigt fehlt, muss damit rechnen, dass er bei zukünftigen Spielen nicht berücksichtigt wird.


Ausrüstung
Vollständige Ausrüstung ist Pflicht! Achtet daher darauf, dass ihr dem Wetter entsprechend  angezogen seid. Zieht euch bequeme Sportkleidung an, Schienbeinschoner nicht vergessen und die Fußballschuhe  mit einem Doppelknoten fest zubinden. Eine Trinkflasche (aus Plastik) sollte auch immer dabei sein.
 
An die Eltern:
Eine vollständige und zweckmäßige Ausrüstung der Kinder für Fussball ist wichtig und vernünftig. Dabei gibt es zunächst erst mal kein schlechtes Wetter sondern nur schlechte Kleidung! Achtet bitte darauf dass eure Kinder dementsprechend angezogen sind.
Wenn ihr nicht sicher seid, ob das Training stattfindet, dann ruft im Zweifel den Trainer an. An manchen Trainingstagen gehen die Bändchen an den Fußballschuhen der Kinder ständig auf. Durch das ständige Schuhe binden entstehen unnötige Unterbrechungen, die mit einem festen Doppelknoten (meistens) verhindert werden können. 
Trinken ist im Training ungemein wichtig. Deshalb legen wir zwischen (!) den Einheiten kleine Trinkpausen ein.
Hinweis: Essen sollten die Kinder nicht während des Trainings. Das schlägt manchen Kindern auf den Magen und führt oft zu Neid untereinander.
 
Aufmerksamkeit
Wenn euch beim Training oder vor dem Spiel etwas erklärt wird, schaut den Trainer an, seid bitte still, spitzt die Ohren und passt auf. Je leiser und aufmerksamer ihr seid, desto schneller könnt ihr danach mit dem Fußball los legen!
 
An die Eltern:
Natürlich möchten die Kinder ihren Bewegungsdrang nachkommen. Das sollen sie auch! Aber wenn eine Trainingsübung erklärt oder die Teamaufstellung bekannt gegeben wird sollten die Kinder sich konzentrieren und zuhören. So können wir es nicht nur kindgerecht, sondern auch noch kurz machen. Kinder, die sich nicht daran halten, bekommen von uns einen deutlichen Hinweis. Zeigt das keine Wirkung, kann eine kurze Auszeit auf der Bank zum Nachdenken oder auch eine Laufrunde manchmal nötig sein.
 
Verhalten
Schlagen, Spucken, Ärgern, Beleidigen, in der Warteschlange drängeln und schubsen ist verboten! Sollte es doch mal zum Streit kommen, versucht das erst im Gespräch miteinander zu klären. Wenn das nicht geht, dann hat euer Trainer immer ein offenes Ohr.
Wir wollen fair spielen und nicht absichtlich foulen! Passiert es trotzdem mal, entschuldigt ihr euch beim Gefoulten und dann wird ganz normal weiter gespielt.
 
An die Eltern:
Friede, Freude, Eierkuchen… das ist Wunschdenken. Streit gehört meistens dazu. Da wir aber nicht immer gleich eingreifen möchten, sollen die Kinder das zunächst versuchen selber zu regeln. Dabei ist klar, dass nicht alles erlaubt ist. Die Kinder können zu uns kommen, wenn sie mit Worten nicht mehr weiter kommen. Wir versuchen dann zu vermitteln und zu schlichten. Wer aber andere schlägt oder beleidigt muss damit rechnen zeitweise und im Extremfall auch dauerhaft vom Training- und Spielbetrieb ausgeschlossen zu werden.

Hinweis: Jugendfussball soll fair sein. Dazu gehört auch der Spielfeldrand! Deswegen bitten wir alle Eltern und sonstige Zuschauer, sich dementsprechend zu verhalten.
Ständiges Anfeuern und „nach-vorne-Schreien“ des eigenen Kindes bei Spielen verunsichert dieses und irritiert die anderen. Positive Zurufe und Anfeuern sollten immer in unserer Vereinssprache (Deutsch) und an die gesamte Mannschaft adressiert sein. Auch nach dem Spiel sollte der Spaß am Fußballspiel immer im Vordergrund stehen.
 
Teamgeist
Wir sind ein Team! Wir gewinnen oder wir verlieren gemeinsam. Alle Spieler sind wichtig und gemeinsam sind wir stark! Helft euch und macht euch gegenseitig Mut, das ist Teamgeist!
 

An die Eltern:
Fussball ist ein Mannschaftssport. Auch Eltern und Trainer können viel zum Teamgeist einer Mannschaft beitragen. Beispielsweise sollte nicht ein einzelnes Kind hervorgehoben werden, sondern immer die Leistung der gesamten Mannschaft. Dabei ist klar, dass die Leistungen der Kinder unterschiedlich sind und jeder Einzelne in der Mannschaft wichtig ist. Diesen Gedanken solltet ihr euren Kindern vermitteln, sodass die „Besseren“ den anderen auch mal helfen und Mut machen. Wichtig für den Teamgeist sind auch unsere Feiern und Fahrten. Alle Eltern sollten ihren Kindern die Möglichkeit geben, daran teilzunehmen.
 
Ordnung
Bevor ihr nach Hause geht, schaut bitte immer nach, ob ihr alles bei euch habt. Achtet auch darauf, dass kein Müll liegen bleibt; auch nicht am Spielfeldrand. Wertsachen lasst ihr am besten gleich zuhause. Solltet ihr beim Spiel Geld, Handys oder MP3 Player dabei haben, sammelt diese und gebt sie einem Betreuer oder Trainer.
 
An die Eltern:
Leider bleiben ständig irgendwelche Kleidungsstücke, Trinkflaschen oder ähnliches herrenlos in den Umkleidekabinen oder am Spielfeldrand liegen. Achtet bitte auch auf euren Müll und entsorgt ihn in den bereitstehenden Mülleimern. Bitte haltet die Kinder an, hier etwas mehr Acht zu geben. Sollte trotzdem etwas vergessen worden sein, lohnt sich vielleicht ein Blick in unsere Fundkiste!

 
Am Ende noch eine Empfehlung: Freizeit
Nutzt eure freie Zeit, um draußen zu spielen. Ihr könnt auch selber allein oder mit Freunden Fußball spielen, eigene Tricks oder im Training Erlerntes üben. Bleibt aber auch da fair und sportlich, auch gegenüber Kindern, die nicht zu unserem Verein gehören.
 
An die Eltern:
Kinder brauchen Bewegung! 1-2-mal Training die Woche reicht nicht aus um aus „Stubenhockern“ und „Nintendo-Weltmeistern“ gute Fußballer zu machen. Also lasst die Kinder draußen spielen, auch wenn das Wetter mal nicht so gut ist.
Leider treffen Kinder dabei ständig auf Verbote und Einschränkungen. Vor allem, wenn es um Fußball geht. Meistens gibt es aber Lösungen, z.B. einen Schaumstoffball nehmen, vielleicht ist ein paar Meter weiter eine geeignetere Stelle oder man spricht mit den nicht so Fussball begeisterten Nachbarn.


Wir hoffen auf euer Verständnis und Einhaltung dieser Regeln. Sie ermöglichen uns allen ein besseres und friedvolleres Training. Nicht zuletzt wollen wir alle am Fussball ja auch unseren Spaß haben!

Eure Trainer und Betreuer


Mit freundlicher Unterstützung unserer Premium-Partner:
Opel - Wir leben Autos. das Handwerk gewobau Rüsselsheim Betriebshöfe Rüsselsheim Kreissparkasse Groß-Gerau